Ernährung für Schüler und Studenten

user-pic

Ernaehrung.jpg
Schüler und Studenten müssen hohe Anforderungen erfüllen. Insbesondere in der Zeit von Arbeiten oder Klausuren steigt der Stresspegel und häufig stellt sich der Schüler, der Student oder auch die Eltern die Frage, in wie weit man mit Hilfe von guter Ernährung bessere Leistungen erzielen kann.

Fazit: Schüler und Studenten können durch gezielte Ernährung sich in der harten Zeit von Klausuren und Arbeiten einen deutlichen Vorteil verschaffen. Durch gute Ernährung lassen sich Leistungstiefs vermeiden und über einen langen Zeitraum ein hohes Niveau aufrecht erhalten. Die Ernährung nimmt in der Tat großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit von Schüler und Student.


In der Tat kann man durch Ernährung die Leistung gezielt stärken. Man kann so punktgenau dem Körper die benötigten Energien zur Verfügung stellen, so dass in der Tat bessere Leistungen möglich sind und so KEINE Konzentrationsschwäche eintritt und sich das Notenergebnis steigern läßt.

Wie geht das ?


Ganz einfach! Man benutzt die gleiche Methode die auch Sportler anwenden um zum Zeitpunkt des Wettkampfs die optimale Leistungsstärke zu erhalten.


Sportler bereiten sich in ihrer jeweiligen Sportart gezielt mit der Anwendung von bestimmten Methoden vor und Ihr komplettes Ziel dient in den Wochen und Tagen vor dem Wettkampf dem Wettkampf und nichts anderes!

Aber das Thema hier ist ja nicht die optimale Vorbereitung im Mentalen Bereich, sondern im Ernährungsbereich. Also zurück zum eigentlichen Kernthema!


Wenn man die Werbung beleuchtet dann muss man offensichtlich jede Menge Vitamine und vor allem Traubenzucker zu sich nehmen. Wer dieser Quelle, der Werbung, vertraut darf sich nicht wundern wenn die gewünschte Leistungssteigerung nicht eintritt. In der Tat nimmt der Mensch bei einer ausgewogenen Ernährung (und hierzu zählt auch ab und zu ein Hamburger) täglich mehr als genug Vitamine und Spurenelemente zu sich. Mangelerscheinungen gibt es in Europa nicht mehr, daher besteht nicht Wirklich die Notwendigkeit von Nahrungsergänzungsmitteln. Eher im Gegenteil, der durchschnittliche Mitteleuropäer nimmt deutlich zu viele Vitamine zu sich was sich eher negativ für die Leistung auswirkt.


Der Schüler und Student benötigt zum Zeitpunkt der Klausur oder Arbeit vor allem eines, eine gleichmäßige Energiezufuhr die das Gehirn fortwährend mit Energie versorgt. Es ist entschieden wichtiger, eine konstante Energiezufuhr zu haben als eine vorübergehende Leistungsspitze. Ganz schlimm ist die Nahrungsversorgung mit Traubenzucker. Traubenzucker führt zu einer kurzfristigen Leistungsspitze die aber sofort (bin in Minuten) in das Gegenteil verkehrt und der Blutzuckerspiegel fällt. Da der Schüler oder Student die Leistung aber in der Regel über Stunden erbringen muss ist eine kurzzeitige Leistungsspitze die anschließend in ein tiefes Tal führt zu vermeiden.

Das Ziel des Studenten ist den Blutzuckerspiegel über einen langen Zeitraum auf einem hohen Niveau zu halten. Dies wird vor allem über die Einnahme von Mehrfachzucker möglich. Mehrfachzucker befindet sich vor allem in Kohlehydrate.


Jeder Mensch sollte am Tag einen Nahrungsanteil von:
50% Kohlehydrate (Nudeln, Reis, Kartoffeln, etc)
35% Fette
15% Eiweise (Proteine)

zu sich nehmen. Diese Zusammensetzung hat sich als optimal für den Menschen erwiesen, ein unnötig hoher Anteil an Eiweißen oder von Vitaminen oder Spurenelementen ist für den Menschen nicht optimal.

Es mag für viele ein Schock sein, aber das was unsere Oma versucht hat uns zu sagen ist richtig. Obst ist ein sehr gutes Nahrungsmittel für Schüler und Studenten. Auch ein Graubrot ist dank seiner vielen Kohlehydrate ein sehr gutes Lebensmittel.


Wenn man sich nun auf den nächsten Tag vorbereiten will, dann muss man Abends zur Abendbrotzeit sehr viele Kohlehydrate und vor allem sehr viel Obst zu sich nehmen. Der menschliche Organismus verdaut nun die Nahrung innerhalb der nächsten zwei bis drei Stunden und stellt die Kohlehydrate bereit. Wenn der Mensch nun eine Ruhephase einlegt (z. B. schlafen), dann hat der Körper die notwendige Zeit und die notwendigen Energiereserven um die im Körper vorhandenen Depots von Mehrfachzucker zu füllen.

Der Körper braucht eine Ruhephase um den so begehrten Mehrfachzucker zu bilden und in den Körpereigenen Depots zu anzureichern!


Der Schlüssel ist also Obst und Schlaf! Wer dieses Mittel konsequent einhält wird während einer Klausur keinen Leistungseinbruch erleiden. Wichtig ist auch dass die Kohlehydrate ca. 2 Stunden vor der Klausur in Form von Brot unterstützt werden.

Gänzlich schädlich sind große Mengen von Fett, also insbesondere Schokolade. Auch Cola ist mit seinem hohen Anteil von Zucker (Zucker ist Einfachzucker und daher dem Traubenzucker sehr ähnlich) kein gutes Nahrungsmittel für Schüler und Studenten.


Es geht also darum, am Abend VOR der Klausur gut zu Essen (Obst) und gut zu schlafen. Am Tag der Klausur ca. 2 Stunden vorher noch einmal ein Kohlehydratreiches Essen zu sich nehmen und übermäßige Fette und Zucker zu vermeiden!

Ähnliche Fragen lesen:

1 Kommentar

| Jetzt kommentieren

Bitte lesen und etwas verbessern an der Ernährung während der Schulzeit.

Jetzt kommentieren

Über diese Seite

Diese Seite enthält einen einen einzelnen Eintrag von Uwe vom 23.06.08 20:17.

Wer hat das Rezept für Red Bull erfunden? ist der vorherige Eintrag in diesem Blog.

Seit wann wird die RedDot Design Award - Auszeichnung vergeben? ist der nächste Eintrag in diesem Blog.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge in den Archiven.