Tesla Roadster: elektrisches Auto warum aber ein Sportwagen?

user-pic

tesla-roadster-sportwagen-.jpg
Tesla Motors hat als erstes elektrisches Auto einen Sportwagen herausgebracht. Das macht doch keinen Sinn! Sollte man Elektroautos nicht kompakter und kleiner gestalten, damit sie möglichst wenig Energie verbrauchen? Wie zum Beispiel der Elektro-Smart. Für mich ist Smart ein perfektes Auto für ein Elektro-Fahrzeug. Klein, leicht und nicht ein Sportwagen oder Roadster? Die Strategie der Firma Tesla Motors kann ich nicht verstehen.

Fazit: Tesla Roadster ist ein schneller elektrischer Sportwagen. Der Chef der Firma, Martin Eberhardt ist ein Fan von Sportautos, deshalb ist das erste Auto des Herstellers Tesla Motors ein Sportwagen.

Wir haben uns auch gewundert warum Tesla Motors ausgerechnet eine schnellen Roadster mit 225 PS als erstes elektrisches Auto produziert hat. Ich habe dann bisschen recherchiert und die Antwort auf diese Frage gefunden. Du wirst es nicht glauben, aber der Vorstandsvorsitzende der Firma Tesla Motors ist Martin Eberhardt. Er war schon immer ein Fan von Schnellen Sportautos. Dann habe ich ein Interview mit ihm gefunden. Er erzählte, dass für ihn nur die Sportautos von Bedeutung sind und er kann sich nicht vorstellen ein anderes Modell zu bauen. Da er über genügend Ressourcen (Geld) verfügt hat er sich entschieden einen schnellen Elektro-Flitzer quasi für sich zu bauen.


Das ist verrückt oder? Auf jedem Fall ist der Testa Roadster ein verlockendes Fahrzeug. Stell Dir das mal vor - man hat "unter der Haube" einen Power wie die teuersten und schnellsten Autos die es heute gibt. Der unter schied ist - die schnellen Roadsters von heute verbrauchen 20-30 Liter Sprit und kosten ein Vermögen. Den Tesla Roadster kann man für 4 Euro pro 300 Kilometer aufladen - das ist doch ein Schnäppchen. Ich glaube, dass jemand der täglich 300 Kilometer fahren muss, in wenigen Jahren den Kaufpreis von 100.000 Euro zurückgewinnt. 300 Kilometer mit einem Audi A4, der ca 6 Liter pro 100 Km verbraucht kosten ca. 30 Euro. mit dem Audi A 6 und seinen 6 Zylinder sind es sogar mehr.
Wer eine Möglichkeit hat, das Elektroauto mit dem billigeren Nachtstrom (Nachttarif) aufzuladen, der zahlt für eine Aufladung nur 2,5 Euro.
Damit kosten 3000 Kilometer ca. 25 Euro. Das ist ziemlich preiswert bei einem Preis von 1,50 Euro pro Liter Benzin.

Tesla Motors wird bis Ende 2010 auch einen Sedan namens "Model S" herausbringen. Darüber kann man unter Tesla Sedan lesen.

Ähnliche Fragen lesen:

1 Kommentar

| Jetzt kommentieren

Alle elektrisch betriebenen autos sahen lange zeit wie mülltonnen aus, der smart sieht auch wie ein aufziehbares spielzeugauto aus.jetzt baut endlich mal einer ein ästhetisches auto und ihr fragt euch warum? verstehe ich nicht

Jetzt kommentieren

Über diese Seite

Diese Seite enthält einen einen einzelnen Eintrag von Christopher vom 19.10.08 20:59.

Größte Katastrophe der Menschheit ist der vorherige Eintrag in diesem Blog.

Flughafen Köln Bonn Eigentümer ist der nächste Eintrag in diesem Blog.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge in den Archiven.